Widukindstraße 1 - 26121 Oldenburg
+49 441 361 681 96
info@axeron-makler.de

Versicherungen für Medizin-Studenten

Vorsprung durch Qualität.

Versicherungen
für Medizin-Studenten

Zu Chancen und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Spezialisten!

Jetzt kostenlos Spezialisten fragen!
Krakenversicherung für Studenten

Studenten sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und müssen sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern.

Bis zum 25. Lebensjahr sind Studenten dabei über ihre Eltern kostenlos mitversichert (familienversichert), wenn die Eltern Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind.

Die Studierenden dürfen allerdings kein regelmäßiges Monatseinkommen von mehr als 445 Euro (bei einem Mini-Job: 450 Euro) haben. Einkommen, das nur während der Semesterferien für maximal drei Monate erzielt wird, zählt hierbei nicht.

Wenn die Studierenden älter als 25 Jahre sind, können sie sich Studenten bis zum 30. Lebensjahr in der Krankenversicherung der Studenten (KVdS) versichern.

Unter bestimmten Ausnahmefällen funktioniert dies auch länger – etwa bei einer längeren Krankheit oder der Geburt eines Kindes.

Eine studentische Krankenversicherung ist allerdings maximal bis zu einem Alter von 37 Jahren möglich. Dieses Urteil von 2014 hatte das Bundessozialgericht endgültig entschieden.

Berufsunfähigkeit für Studenten

Wer bereits als Student eine Berufsunfähig-keitsversicherung beantragt, profitiert von dauerhaft preiswerten Beiträgen.

Der Versorgungsträger (Versicherer) kalkuliert seine Prämien anhand des bestehenden Risikos für eine Berufsunfähigkeit. Dieses nimmt mit steigendem Alter zu, weshalb ältere Versicherungsnehmer deutlich höhere Beiträge zahlen müssen.

Bei jungen Menschen kommt noch hinzu, dass in der Regel noch keine Vorerkrankungen vorhanden sind. Somit ist die Gefahr gering, dass es aufgrund des Gesundheitszustands zu Beitragszuschlägen oder gar einer Ablehnung kommen kann.

Je länger Student mit der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung wartet, desto höher ist das Risiko, dass durch eine Erkrankung kein Versicherungsschutz mehr möglich ist. Mit einer späteren Erhöhung des Beitrags ist in der Regel nicht zu rechnen.

Unfall-Versicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung tritt in die Leistungspflicht ein, wenn der Studierende auf dem direkten Weg zur Arbeit (hin- und zurück) oder während seiner Tätigkeit verunglückt.

Doch viel wahrscheinlicher ist für Studierende, dass sich ein Unfall in der Freizeit ereignet. So kann ein Unfall mit körperlicher Einschrän-kungen auch natürlich Auswirkungen auf das Studium und somit auf das zukünftige Berufsleben und damit auf die finanzielle Situation des Betroffenen und seiner Familie haben.

Vor allem, wer in seiner Freizeit sportlich sehr aktiv ist, sollte deshalb über einen zusätz-lichen privaten Versicherungsschutz nachdenken.

Schwere-Krankheiten-Versicherung

Eben noch unbeschwert und dann plötzlich die Diagnose, die Ihr Leben verändern kann. Eine schwere Erkrankung ist ein gravierender Einschnitt sowohl familiär, finanziell, beruflich und in Ihrem Alltag.

Entscheidend ist dann nicht nur eine sehr gute medizinische Betreuung, sondern auch die existenziell finanzielle Unterstützung. Denn je schwerer die Erkrankung ist, desto teurer wird die medizinische Versorgung

Ihre Krankenversicherung übernimmt meist nicht alles, was für Ihre Gesundheit wichtig wäre. So werden bestimmte und spezielle Behandlungen und Therapieverfahren die eine Chance auf Heilung haben, gar nicht erst bezahlt.

Zu beachten ist jedoch, dass die Dread Disease Versicherung (Schwere-Krankheiten-Versicherung) grundsätzlich nicht bei psychischen Erkrankungen leistet.

Schnell. Unverbindlich. Diskret.